Wo stehen wir – was gibt es zu tun?

Das waren die Fragen, die das pragdis-Team am 2. März in Düsseldorf diskutierte.

Nachdem die Forschungsergebnisse der Erhebungen im Projekt fertig ausgewertet vorliegen, die ersten betrieblichen Umsetzungen abgeschlossen, andere Value-Partner gerade mitten in der Umsetzungsphase stecken, steht im Projekt aktuell die Transferarbeit und die Netzwerkarbeit im Vordergrund. Wichtige Schritte sind dabei:

Die pragdis-Tagung "Prävention in der Wissensökonomie – Szenarien entwickeln aus den Erfahrungen einer Vorreiterbranche" am 14. und 15. April 2010. Nähere Informationen finden sie hier.

Abschlusstagung der Fokusgruppe "Innovationsstrategie und Gesundheit" am 9. und 10. September. Nähere Informationen werden zeitnah eingestellt.

Zur Abschlusstagung wird ein Sammelband mit den Ergebnissen der Projekte der Fokusgruppe erscheinen. pragdis wird darin mit drei Beiträgen vertreten sein.

Praxisorientierte Ergebnisse der Fokusgruppe wurden für die Networker NRW als online-Schriftenreihe zusammen gestellt. pragdis ist mit drei Beiträgen beteiligt: http://www.networker-nrw.de/gesundheit.0.html

Im Herbst 2010 wird die Schwerpunktaufgabe der Zeitschrift Wirtschaftspsychologie "Prävention in der Wissensökonomie" erscheinen. Darin bündeln die Projekte der Fokusgruppe "Innovationsstrategie und Gesundheit" ihre Ergebnisse.

Aus dem Projekt pragdis wird eine Zeitschrift aufgelegt. Die ersten beiden Ausgaben der "præview – Zeitschrift für Innovation in Arbeitsgestaltung und Prävention" werden zur pragdis-Tagung im April erscheinen. Nähere Informationen zum Konzept der Zeitschrift finden Sie hier: præview


Neben diesen Publikationsaufgaben steht der Aufbau nachhaltiger Umsetzungsstrukturen im Fokus der letzten Projektmonate. Hierbei ist herauszustellen, dass mit Förderung der EU und des Landes Nordrhein-Westfalen aktuell die Realisierung eines Zentrums für gesundes Arbeiten umgesetzt wird. Hierbei handelt es sich um ein Präventionszentrum, welches auf der Basis der in pragdis erarbeiteten Konzeptionen realisiert werden wird.

Ein weiterer Aspekt der Nachhaltigkeit wird durch die geplante Vernetzung von Akteuren der "Szene" Freelancer, IT, Prävention, Interessenvertretung angegangen.